Nicht-operative Therapie

Wie gesagt: So lange es geht, medizinisch sinnvoll und erfolgversprechend ist, behandeln wir konservativ. Das heißt, wir schöpfen zunächst das Spektrum der nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten wie Manuelle Therapie, Physiotherapie, Akupunktur, medikamentöse Behandlung und Injektionen sowie orthopädische Hilfsmittel aus.

Als medizinisch sinnvolle Therapieergänzung erachten wir auch spezielle Behandlungsformen, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur zum Teil in ihrem Leistungskatalog führen. Zu diesen Zusatzleistungen zählen für uns etwa die Akupunktur, die Stoßwellentherapie, die Arthrosetherapie mit Hyaluronsäure. Ebenso fallen unter diese Zusatzleistungen die Magnetfeldtherapie und die PRT, eine spezielle CT-gestützte Schmerztherapie.

Die Kosten für diese so genannten “Individuelle Gesundheitsleistungen” (kurz als IGel-Leistungen bezeichnet) müssen gesetzlich Versicherte leider immer, privat Versicherte manchmal selbst übernehmen.

Im Patientengespräch erklären wir Ihnen diese Leistungen gerne ausführlich und beraten Sie so transparent wie möglich. Nicht, weil wir dazu verpflichtet sind. Sondern weil uns Ihr Vertrauen wichtig ist und uns ein schneller und erfolgreicher Heilungsverlauf für Sie am Herzen liegt.